Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker
Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-VirusWeiter zur Website

Zusammen gegen Corona –
Corona-Schutzimpfung in den Albert-Schweitzer-Einrichtungen und der Lebenshilfe

Nach Vorgabe des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen wird die Umsetzung der Corona-Schutzimpfung in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für behinderte Menschen sowie bei Mitarbeitern in Kindertagesstätten, Grundschulen, Förderschulen und in der Kindertagespflege in den nächsten Wochen starten.
Wie ist das Vorgehen?
Wir freuen uns, dass wir in unserer Einrichtung ein Impfangebot machen können. Impfort und Termine der einzelnen Bereiche werden in Absprache mit den Gesundheitsämtern in Wesel und Duisburg rechtzeitig bekanntgegeben.
Wichtig: Zur Vorbereitung der Impftermine haben wir die erforderlichen Unterlagen an alle Mitarbeiter*innen, Beschäftigten und Bewohner versendet. Die entsprechende Rückmeldung muss uns rechtzeitig vorliegen!

Weitere Information zur Impfung für Beschäftigte der WfbM
Information zur Impfung in leichter Sprache
Weitere Informationen zur Impfung für Mitarbeiter*innen (Anschreiben MA)
Häufig gestellte Fragen zur Corona-Schutz-Impfung

 

Werkstätten:

Das Gesundheitsministerium NRW und der Landschaftsverband haben die Regeln für den Werkstattbesuch während des Lock-Downs noch einmal festgelegt:
Die Werkstatt hat für Sie weiterhin geöffnet.
Die Teilhabe am Arbeitsleben wird nicht eingeschränkt.Gleichzeitig besteht die Notwendigkeit die Kontakte zu reduzieren, um das Ansteckungsrisiko zu verringern.
Deshalb gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben.

In welcher Form die Teilhabe am Arbeitsleben während des Lock-Downs erfolgt, können Beschäftigte und Angehörige mit den Mitarbeitern des Sozialen Dienstes besprechen.

Es gibt weiterhin drei Möglichkeiten:
• Teilhabe am Arbeitsleben in der Werkstatt
• Teilhabe am Arbeitsleben in der eigenen Wohnung
• Teilhabe am Arbeitsleben in der stationären/teilstationären Wohnform

Häufig gestellte Fragen zum Lock-Down

Mit dem neuen Jahr haben wir in der Werkstatt weitere Anpassungen zum Schutze der Gesundheit vorgenommen, damit jeder sicher in der Werkstatt arbeiten kann:
• Das Tragen der FFP 2- Maske ist in der Werkstatt für alle Pflicht. Die Maske wird von der Werkstatt zur Verfügung gestellt.
• Wir bieten für alle Corona-Schnelltests an. Auf die Einhaltung der Regeln zum Gesundheitsschutz wird streng geachtet.
Bei Fragen können Sie sich bei Ihrem zuständigen Sozialen Dienst melden.

Herzliche Grüße aus der ASE-Werkstatt und passen Sie gut auf sich auf!

Bleiben Sie gesund!

Beratung

Next Cloud
Die ASE-Werkstatt hat ein neues Angebot. Das Angebot nennt sich Next-Cloud. In der Next-Cloud erhalten Sie viele Informationen aus der ASE-Werkstatt.
Für die Next-Cloud brauchen Sie einen Benutzer-Namen und ein Passwort. Sie haben die Zugangs-Daten per Post erhalten.
Hier geht’s zur ASE-Cloud

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mit einer Vertrauensperson sprechen?
Dann rufen Sie gerne an.
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
Oder eine Nachricht mit Telegram

Zum Corona-Virus gibt es viele Fragen. Hier finden Sie Informationen und Tipps:
Die Erklärung in leichter Sprache finden Sie hier
Die Werkstatt-Leitung möchte auch auf einige externe Links hinweisen.

Informationen der Stadt Dinslaken
Informationen des Gesundheitsministeriums Leichte Sprache
Informationen der Lebenshilfe Leichte Sprache
Informationen des LVR

Wohnstätten

Unsere Bewohner dürfen weiterhin Besuch erhalten.

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung hat den Zutritt in die Wohnstätten neu geregelt.

Unter folgenden Voraussetzungen ist es möglich, dass Sie zu Besuch kommen:
Entweder Sie weisen ein negatives und nicht mehr als 72 Std. altes Corona – Testergebnis (z.B. PCR-Testergebnis) vor.
Oder Sie lassen einen PoC-Test (Schnelltest) in unserem Testzentrum durchführen. Nähere Infos dazu erhalten Sie bei den Wohnstättenleitungen.

Folgende Punkte sind dabei zu beachten:
– Es sollte ein fester Termin ausgemacht werden
– Besucher müssen Hygieneregeln beachten (Hände desinfizieren, Mundschutz tragen, Abstand halten)
– Besucher müssen versichern, dass sie keine Corona-Symptome haben und ihre Kontaktdaten hinterlassen.
– Sollten Sie erkältet sein oder Krankheitssymptome haben, dürfen wir Sie nicht hereinlassen.
– Sie werden von einem Mitarbeiter durch die Einrichtung begleitet
Bitte wenden Sie sich vorab an die zuständige Wohngruppe.

Besuche bei den Eltern und Verlassen der Wohnstätte:
Unsere Bewohner dürfen jederzeit die Wohnstätte verlassen und auch z.B. bei Ihren Eltern übernachten. Eine Quarantäne ist bei der Rückkehr nicht erforderlich. Allerdings ist es notwendig, dass wir nach der Rückkehr direkt einen Corona-Schnelltest durchführen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kindertagesstätten (Kitas)

Die Kitas der ASE sind wieder geöffnet.

Freizeitgruppen

Die Freizeitgruppen finden in diesem Jahr nicht mehr statt.
Falls Sie Bedarf an individuelle Freizeitbetreuung haben, melden Sie sich bitte bei Frau Heuberg unter der Nummer 02855-30 360 13.

Reisedienst

Viele Reise-Angebote wurden bereits abgesagt.
Die Absagen wurden mit der Post versendet.
Derzeit befindet wir uns in Planung, um Angebote vor Ort in angepasster Form stattfinden zu lassen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Lebenshilfe unter
02855-30360-14.

KoKoBe – Beratungsstelle

… ist weiterhin für Sie da!
Sie können uns anrufen oder eine Email schreiben.
Wir klären gemeinsam, ob ein persönliches Beratungs-Gespräch wichtig ist.
Es finden keine offene Sprech-Stunden statt.

Das KoKoBe-Café bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Frühförderung / Interdisziplinäre Frühförderung

Seit 20.4.2020 sind die Frühförderstellen wieder für Kinder und ihre Familien geöffnet. Wir dürfen Einzelbehandlungen unter strengen Hygieneauflagen durchführen. Wir sind wieder telefonisch und per Mail erreichbar

Betreutes Wohnen (BEWO)

Die Kontakte von Mitarbeitern zu den in den eigenen Wohnungen betreuten Erwachsenen mit Handicap werden weitergeführt.

Familienunterstützender Dienst (FUD)

Die Mitarbeiter und Übungsleiter des FUD sind weiterhin im Einsatz.
Wir empfehlen, die Betreuung, wenn möglich, draußen stattfinden zu lassen und einen Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Hinzukommend wird unter vorgegebenen Hygienemaßnahmen gearbeitet.
Haben Sie Fragen, wenden Sie sich an die Koordinatorinnen des FUD (02855/30360-11, -13).

Außerdem möchten wir Sie darüber informieren, dass Sie den Entlastungsbetrag von 125€/Monat und Restbeträge aus `19 nun 3 Monate länger (bis zum 30.09.`20) ansparen und nutzen können.

Ambulante Erziehungshilfen

Die Kontakte von den Mitarbeitern zu den Familien werden aufrechterhalten.

Verwaltung

Wir bitten, persönliche Kontakte zu Mitarbeitern und Besuche in der Verwaltung vorerst zu vermeiden.

Wir stehen telefonisch unter 02064-4184-351 oder unter jwelfonder@ase- dinslaken.de zur Verfügung.

An dieser Stelle werden wir fortlaufend über wichtige Ereignisse und Entscheidungen informieren. Besuchen Sie deshalb regelmäßig diese Seite.

Wir wünschen allen Kunden, Nutzern und Mitarbeitern, dass sie gut und gesund durch die nächsten Tage und Wochen kommen
Die Geschäftsführung